Die witzigsten Domain – Namen

Der Domain – Name ist bekannterweise für Unternehmen oder Organisationen äusserst wichtig, schliesslich soll die Domain sie online repräsentieren. Gerade deshalb sollte man bei der Wahl des Namens darauf achten, dass er gut verständlich ist und nicht zu Verwirrungen führt.

Kürzlich sind wir beim Surfen durch das World Wide Web über interessante Beispiele zu lustigen Domain – Namen gestolpert, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Zu diesem Zweck haben wir ein kleines Ranking der drei witzigsten Domains erstellt, das euch einen Einblick geben soll.

Sie verkaufen eigentlich hochwertige Kugelschreiber, jedoch ist man sich dessen nicht sofort bewusst beim ersten Blick auf diese URL Adresse: http://www.penisland.net/

Auch unser Platz Zwei laesst nur schwer erahnen, dass diese Firma eigentlich in der Veranstaltungstechnik tätig ist. Nichtsdestotrotz, ein einprägsamer Domain -Name: http://www.dienervt.de/

Der dritte, witzige Fall betrifft ein Asset Recycle Service Unternehmen, das eigentlich lediglich das gebräuchliche Wort IT scrap in seine URL- Adresse integrieren wollte. Dabei raus kam das: http://www.itscrap.com

In manchen Fällen können peinliche Vertipper bei der Domain dem Betreiber der jeweiligen Webseite durchaus entgegenkommen. Die sogenannten eyecatcher mögen auf den ersten Blick peinliche oder seltsame Domains sein, nichtdestotrotz prägt man sie sich ein, was wiederum die Markenbekanntheit des Unternehmes fördert.

Man kann sich also durchaus überlegen, eine Domain mit diesem Überraschungseffekt zu registrieren, solange sich dabei nicht der echte Kundennutzen anzweifeln lässt(z.B www.itscrap.com für ein hochwertiges Fashionlabel).

Lasst uns wissen, ob ihr unsere Meinung teilt und natürlich auch, falls ihr selbst eine witzige Domain registriert habt.

Beste Grüsse aus dem Office.

Domains und Hacker

Ein Domain Hacker oder eine Gruppe von Domain Hackern mit dem Namen „MCA-CRB“ hat kürzlich die rumänische Google Domain gehackt. Beim Aufrufen der Domain wurde ein Fernsehtestbild mit der Überschrift  „MCA-CRB Algerian Hacker“ angezeigt.

Das Problem wurde kurz darauf von Google behoben, sodass die Domain wieder einwandfrei funktionierte.  Laut einem Kaspersky Lab Experten handelte es sich hierbei um eine „Domain DNS Hijacking Attacke“, wie man so schön im Volksmund sagt. Dabei wurden mehrere Domains auf die IP 95.128.3.172 server1.joomlapartner.nl umgeleitet.

Das Domain Problem lag also nicht bei Google selber, sondern bei der Domain DNS Verwaltung der .ro (Rumänien) Domain-Registry. Diese Viren gibt es nun schon seit geraumer Zeit. Sie verändern die Hosts- Datei der Computer für bestimmte Domain – Anfragen, indem illegalerweise DNS – Domain Einträge gesetzt werden, die bei dem Versuch eine Domain aufzurufen, nicht die Original – Domain Inhalte wiedergibt. Die Domain – Inhalte werden dann über DNS zu anderen Domain – Servern umgeleitet und nach der Auswertung deiner eingegeben Domain – URL  andere Domain Inhalte angezeigt. Wenn du Glück hast, sind die Domain -Inhalte nur leicht versetzt und du bekommst nur lästige Werbung zu sehen.  Im schlimmsten Fall können z.B. sensible Bankdaten an eine andere Domain weitergeleitet werden.

Deine ersten Schritte auf Social Media Kanälen

Social Media Marketing spielt in den meisten Unternehmen eine immer grösser werdende Rolle. Der Trend der letzten Jahre geht immer mehr in die Richtung, dass man mediale Monologe (Radio/TV) in sozial-mediale Dialoge umwandelt, um direkt mit seinen Kunden zu kommunizieren. Wir geben dir heute ein paar Tipps für den richtigen Einstieg in die Welt des Social Media. Es gibt hierbei ein paar Punkte, über die du dir vorher Gedanken machen solltest um direkt einen guten Start zu erwischen.

Überlege dir eine Strategie

Die Ausarbeitung deiner Social Media Strategie ist das A und O deines gesamten Social Media Auftritts. Viele Unternehmen machen den Fehler und stürzen sich direkt ins Abenteuer Web 2.0 ohne sich Gedanken darüber zu machen was man eigentlich vorhat und was man überhaupt mit seinem Unternehmen im Netz erreichen möchte.

Daher ist es essentiell, dass sich das Unternehmen vorher detailliert eine Strategie überlegt, die das Fundament für die weiteren Social Media Aktivitäten bildet. Wir empfehlen dir anfangs eine Analyse über den Status Quo deines Unternehmens zu machen, um dir zu verdeutlichen wo deine Firma im Moment steht. Wichtig ist, dass du die Social Media Strategie und deine Kommunikationsziele deiner generellen Unternehmens- und Kommunikationsstrategie anpasst, um ein einheitliches Bild deiner Firma zu repräsentieren.

Welche Plattform passt zu deinem Unternehmen?

Die Auswahl der Plattform spielt besonders beim Einstieg in Social Media eine wichtige Rolle. Das Social Media Prisma zeigt die Vielzahl der Möglichkeiten im Social Web und lässt schnell erkennen: die Vielfalt ist groß. Generell lässt sich sagen, dass die Auswahl am Unternehmen, der Zielgruppe und den Kommunikationszielen ausgerichtet sein sollte. Auch die Demographie und das Nutzerverhalten der Zielgruppe spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl.

Mache dir also vorher genau Gedanken darüber wie und wo du am besten dein Unternehmen auf Social Media platzieren möchtest, damit du nicht unnötig Energie und Zeit in die falsche Richtung investiert.

 

Beste Grüsse aus dem Büro

NEUBOX AG

Das günstigste Webhosting – Angebot

NEUBOX bietet seit kurzem die  günstigsten Domains an in der Schweiz. Ungelogen, bei uns gibt es die .com Domain für 11.90CHF und die .net Domain sogar schon für 9.90CHF im Jahr. Deswegen haben wir uns gedacht, zur Feier des Monats gehen wir noch einen Schritt weiter und bieten einen Monat lang auch schweizweit das günstigste Webhosting – Angebot an. Vom 10.10.2012 bis zum 10.11.2012 bieten wir deshalb 10 Webhosting Pakete aus unserer erfolgreichen Tell it Reihe für unschlagbare 14.90CHF.  Dieses Webhosting – Paket beinhaltet über 8GB Speicherplatz für alle deine Daten, deine kostenlose Wunsch – Domain, unlimitierte E-mail Accounts, eine ganz persönliche Kundenbetreuung und noch vieles mehr.

So funktionierts:

Wenn du an einem Tell it – Webhosting zu diesem einmaligen Sonderpreis interessiert bist, gehe einfach folgendermassen vor:

-          Sende uns ein Mail mit dem Betreff “Promotion Tell it – Hosting 14.90 CHF” an [email protected] Wir werden dir dann deinen individuellen Promotioncode an deine Mailadresse zukommen lassen.

-          Wenn du den Code erhalten hast, wähle auf unserer Website das Tell it – Hosting aus und klicke auf “Bestellen”

-          Wähle deine Wunschdomain aus und fahre mit dem Bestellprozess fort.

-          Bei der Übersicht deines Warenkorbes ist ein Feld für einen Promo-Code vorgesehen. Dort gibst du einfach den von uns erhaltenen Code ein und kannst sofort sehen, dass nur noch ein Restbetrag von 14.90 CHF verbleibt.

-          Nun kannst du den Bestellvorgang abschliessen. Nach erfolgreichem Bestellprozess bekommst du von uns ein Bestätigungsmail mit allen notwendigen Angaben zu deinem Hosting und kannst dein Tell it – Paket dann sofort nutzen.

 

Falls du auf nummer sicher gehen möchtest bei der Bestellung, hier gehts zum Video Tutorial.

Beste Grüsse!

 

Domain fishing – Wie sicher sind deine Daten?

Falls du eine Domain nicht erreichen kannst, bzw. der Inhalt der von dir angeforderten Domain ein anderer ist, als du erwartet hast, könnte es sein, dass dein PC von einem Virus befallen ist, der deine Domain – Aufrufe verdeckt und anderweitig weiterleitet. Hört sich vielleicht beim ersten Lesen etwas hart an, ist aber gut möglich.

Domain Umleitung ins Verderben

Diese Viren gibt es nun schon seit geraumer Zeit. Sie verändern die Hosts Datei der Computer für bestimmte Domain – Anfragen indem illegalerweise DNS – Domain Einträge gesetzt werden die bei dem Versuch einer Domain aufzurufen, nicht die original Domain Inhalte wiedergibt. Die Domain – Inahlte werden dann über DNS zu anderen Domain – Servern umgeleitet und nach der Auswertung deiner eingegeben Domain – URL  andere Domain Inhalte angezeigt. Wenn du Glück hast, sind die Domain -Inahlte nur leicht versetzt und du bekommst nur lästige Werbung zu sehen.  Im schlimmsten Fall können z.B. sensible Bank Daten an eine andere Domain weitergeleitet werden.

Sicherheit geht vor

Eine professionelle Software kann Wunder bewirken. Bereits kostenlose Virenprogramme wie ANTIVIR und NORTON können dir helfen, dich vor fiesen Domain – Fischern zu bewahren. Natürlich muss die Software im Vornherein installiert werden, um den Zugriff auf eine Domain zu sichern.  Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein PC bereits von Viren befallen ist, kannst du jederzeit kostenlos unter http://www.dns-ok.de testen wie es um dich und deine Domains steht.

Also dran denken, ein Virenprogramm und sichere Domains sind schon die halbe Miete um dem Domain fishing zu entgehen.

 

NEUBOX AG

Domains & Webhosting

Einer unserer Kunden hatte kürzlich eine Frage bezüglich des von ihm registrierten Domain Namens. Unser Kunde wunderte sich darüber, wieso er weiterhin für einen, von ihm registrierten Domain Namen, jährlich eine Gebühr bezahlen müsste, obwohl er doch der rechtmässige Besitzer der Domain wäre.

Das ist auch korrekt. Jeder, der eine Domain bei einem Webhosting – Unternehmen registriert, ist der rechtmässige Besitzer des Domain Namens. Man muss hier jedoch beachten, dass die Registrierung eines Domain Namens eher der Miete eines Appartments entspricht, als dem gesamten Kauf des Grundstücks. Dir gehört also die Domain, solange du jährlich den Vertrag mit dem Webhosting – Provider erneuerst.

Für den Fall, dass du nicht daran interessiert bist, den Domain Namen mit dem Webhosting – Provider zu verlängern, bekommst du kurz vor Ablauf der Frist vom Webhosting – Provider noch einmal die Frage gestellt, ob du den Vertrag verlängern möchtest oder nicht. Wenn du nicht daran interessiert bist, den Domain Namen zu verlängern, wird das Webhosting – Unternehmen deine Registrierung  kostenlos auslaufen lassen.

Vorsicht vor kostenlosen Domains!

In einem vorherigen Beitrag haben wir über die Tücken des kostenlosen Webhosting berichtet. Heute berichten wir euch über Lockangebote kostenloser Domains. Ähnlich wie bei den kostenlosen Webhosting – Unternehmen gibt es eine Reihe Nachteile bei kostenlosen Domain – Anbietern.

Bei kostenlosen Domains immer genau hinschauen

Um es vorab zu sagen: Angebote zu kostenlosen Domains müssen genauestens durchleuchtet werden, um nicht auf die dubiosen Tricks einiger Scharlatane reinzufallen. Es muss dir auch hier bewusst sein, dass niemand etwas zu verschenken hat, auch Domainprovider nicht.

Wege, wie der Provider trotzdem an deiner neuen „kostenlosen“ Domain profitieren könnte, wäre z.B. die Platzierung seiner Werbung oder der Werbung Dritter beim Aufrufen deiner Domain. Ein weiterer Weg wäre die Verlinkung deiner Domain auf eine dritte Domain, dessen Inhalt du nicht kontrollieren kannst.

Es könnte auch passieren, dass, wenn du dich dafür entscheidest , deine Domain zu einem anderen Domain – Provider zu transferieren, plötzlich horrende Kosten auf dich zukommen, da es nunmal kleingedruckt in den AGBs des Domain – Providers stand. Auch ist es sehr beliebt, dir Rechnungen für zu grossen Traffic, den deine Domain vermeintlich verursacht hat, zuzusenden.

Vorsicht vor kostenlosen Domains!

Vorsicht ist also geboten, wenn du kostenlos eine Domain registrieren möchtest. Immer wieder kommt es vor, dass kostenlose Domain – Provider sich urplötzlich als kostenpflichtig ausgeben. Deshalb ist es immens wichtig, dir die Domainbestimmungen durchzulesen, um nicht in die selbe Domain – Falle zu treten wie viele andere vor dir. Wir empfehlen dir, deine Domains bei einem seriösen Provider registrieren zu lassen.

Davon mal abgesehen: Die günstigsten Domains in der Schweiz findest du bei NEUBOX.

 

Beste Grüsse aus dem Büro

Domain registrieren für Anfänger

Da wir in letzter Zeit häufiger mal Fragen über unsere Domains erhalten haben, möchte ich euch heute ein paar Grundlagen zu Domains erklären.

Fangen wir mit dem absoluten Basiswissen über Domains an und beschäftigen wir uns kurz mit den Fragen:

Was ist eigentlich eine Domain?

Ganz schlicht gesagt ist eine Domain, auch Domäne genannt, eine Internetadresse, die durch eine Kombination von Buchstaben und Zeichen dargestellt wird. Wer eine Website im Internet erstellen möchte, benötigt eine Domain, unter welcher die Website zu erreichen ist. Hinter dieser persönlichen Adresse im Internet verbirgt sich ausserdem eine Zahlenreihe. Diese Zahlenreihe repräsentiert die Adresse des Webservers, auf dem die Inhalte deiner Website beherbergt sind. Der Vorteil einer gut gewählten Domain ist nicht nur die leichte Auffindbarkeit der Website im Internet, sondern auch der Schutz des Produkt- und Markennamens im World Wide Web.

Woraus besteht eine Domain?

Eine Domain besteht aus folgenden Elementen:

-          Eine Top – Level – Domain

-          Eine Second – Level – Domain

-          Eine Third – Level – Domain

-          Hostname

Die Top – Level – Domain ist der Teil am Ende der Domain. In der Schweiz endet die ccTLD (cc steht für country code) mit .ch, in Deutschland mit .de. Die berühmte .com Domain steht für commercial und ist eine gTLD (g steht für generic)

Die Second – Level – Domain ist der wohl wichtigste Teil deiner Domain. Meist steht an dieser Stelle der Name deines Unternehmens oder Aufschluss über den Inhalt deiner Website.

Die Third – Level – Domain, oft auch Subdomain genannt, repräsentiert meist einen Teil deiner Website. Hier wird deine Website in ihre Teilbereiche eingeteilt, etwa in „Onlineshop“, „Karriere“ oder „Blog“.

Der Hostname ist der erste Teil einer Domain. Hier kommt das berühmte und gängige www. (steht übrigens für world wide web) vor oder auch das mail. für einen Mailserver.

 

Ich hoffe du hast jetzt erstmal einen guten Überblick über die Welt der Domains erhalten. Für mehr Informationen über Domains, check unsere Website.

Beste Grüsse!

Dein Blog – Hosting auf eigene Faust

Als Alternative zu einem Bloghoster kannst du das Hosting auch selber übernehmen. Ähnlich wie die Blog – Hosting – Variante gibt es auch hier Vor- und Nachteile.

Vorteile:

-          Individualität: Im Gegensatz zum Blog – Hosting hast du beim Selberhosten viel mehr Freiheiten deinen Blog so zu gestalten, wie Du möchtest. Du kannst Layout und Design frei bestimmen und kannst Bilder und Videos hochladen, so wie du möchtest.

-          Features: Mehr Templates, mehr Plug-ins und vor allem kannst du Werbung einbauen, wo du möchtest. Wenn du daher planst, deinen Blog zu erweitern, machen sich diese Features schon sehr bezahlt.

-          Top-Level-Domain: Eine Subdomain von Blog – Hosting – Unternehmen wirkt bei weitem nicht so professionell, wie eine deine eigene registrierte Top-Level-Domain bei einem regulärem Webhosting – Unternehmen.

-          Domaintransfer: Der Webhosting – Anbieter stört sich an deinen Inhalten? Kein Problem! Domaintransfer ist bei den meisten Webhosting – Unternehmen kostenlos. Wenn du also genug von deinem Webhoster hast, ist der Umzug sehr leicht zu bewerkstelligen.

Nachteile:

-          Preis: Im Gegensatz zum kostenlosen Blog – Hosting – Provider kostet es dich monatlich etwas, deinen Blog von einem professionellen Webhosting – Anbieter hosten zu lassen.

-          Aufwand: Mehr Freiheit bedeutet auch mehr Arbeit. Das ist so ähnlich, wie mit der ersten eigenen Wohnung: Du kannst zwar (fast) alles machen was du willst, aber äufräumen musst du schon selber.

-          Anbieter: Welchen Hosting – Anbieter wählt man aus? In der Schweiz gibt es eine Reihe von qualifizierten und professionellen Webhosting – Anbietern, jeder mit seiner eigenen Auffassung vom Begriff Hosting. Um dir bei der Auswahl eines passenden Webhosting – Unternehmens zu helfen, haben wir dir hier einige wichtige Faktoren zusammengestellt.

Fazit:

Ob du dich dafür entscheidest, deinen Blog selber zu hosten oder einen Blog – Hosting – Anbieter in Betracht ziehst, hat in erster Linie etwas damit zu tun, was du mit deinem Blog erreichen möchtest. Wenn der Blog ein einfaches, privates Nebenhobby werden soll, dann ist es völlig ausreichend ein Blog – Hosting – Unternehmen zu engagieren. Falls der Blog aber auf Dauer einen kommerziellen Zweck erfüllen soll, ist es ratsam, den Blog selber zu hosten, indem man sich eine Domain bei einem Webhosting – Anbieter sichert. Diese Art des Blogging erlaubt dir schlichtweg mehr Möglichkeiten, den Blog zu individualisieren und zu erweitern, um den grösstmöglichen Erfolg mit deiner Idee zu erzielen.

Dein Blog – Hosting bei einem Provider

Du hast dich also für einen Blog entschieden. Stellt sich jetzt nur die Frage, ob du den Blog selber hostest oder ein Hosting Unternehmen wie WordPress das Hosting übernimmt.  Heute befassen wir uns mit dem Bloghosting provider. WordPress, Blogger und Tumblr sind drei der grössten und meistgenanntesten Hosting Anbieter die es gibt. Schauen wir uns doch einmal in Ruhe die Vor- und Nachteile von so einem Hosting provider an.

Vorteile:

-          Kostenfaktor: Bei einem Bloghoster brauchst du keinerlei Kosten erwarten. Weder eine Startgebühr noch eine monatliche Beitragszahlung wird bei den meisten Bloghosting providern fällig.

-          Simple Organisation: Blogger Namen und e-Mail adresse angeben.. Jetzt nur noch ein passendes Layout auswählen und du kannst direkt mit dem Bloggen beginnen.

-          Service: Das Hosting Unternehmen kümmert sich in der Regel um technische Details. Auch werden regelmäßig software Updates durchgeführt und Backups von deinem Blog erstellt.

Nachteile:

-          Individualität I: Es ist zwar möglich unter einigen Designs sich sein lieblings Layout auszusuchen, jedoch ist dies meist sehr beschränkt auf öde standard Bilder á la windows desktop.

-          Individualität II: Diesesmal sind es die Kosten. Für den Fall, dass du dich doch dafür entscheidest deinen Blog zu individualisieren bzw. zu erweitern, musst du mit relativ hohen Kosten rechnen. Beispielsweise, extra Speicherkapazität kostet bei WordPress zwischen $20 – $290 im Jahr.

-          Subdomain: Zwar hat der Trend in Richtung Top Level Domain auch hier begonnen, jedoch bieten die meisten Hosting Anbieter in der Regel nur eine subdomain an.