Webhosting Lexikon – Teil 2: Buchstaben F-J

Wer eine eigene Website erstellen möchte, hat oft mit komplizierten Fachbegriffen zu kämpfen. Ich möchte dir einige dieser Begriffe leicht verständlich erklären, damit du ganz einfach mit der Website-Erstellung loslegen kannst. Im ersten Teil des Webhosting-Lexikons habe ich dir bereits die wichtigsten Webhosting-Fachbegriffe mit den Buchstaben A-E vorgestellt.

Heute machen wir weiter mit den Buchstaben F-J

F wie FTP

Webhosting Lexikon - Begriff FTP

FTP ist die Abkürzung für File Transfer Protocol. Beim Webhosting benötigst du dieses um deine Dateien auf den Server hochzuladen und diese ins Internet zu stellen. Hierzu benötigst du entweder ein FTP-Programm wie zum Beispiel das kostenlose “Filezilla”, oder kannst dies auch direkt in unserer Website-Verwaltungssoftware cPanel erledigen. In diesem Artikel bekommst du weitere Informationen zur Frage “Was ist FTP?”.

G wie Gästebuch

Ein Gästebuch bietet dir die Möglichkeit auf deiner Website öffentlich kontaktiert zu werden. Besucher deiner Website haben so die Möglichkeit dir Lob, Kritik, oder einfach nur Grüsse ein deinem Gästebuch zu hinterlassen. Bei deinem NEUBOX Hosting-Paket kannst du dir ganz einfach ein Gästebuch in unserem Sitebuilder Stilvolle Webseiten anlegen. Es ist auch möglich mit wenigen Klicks eine Gästebuch Software über unser cPanel Applikationscenter zu installieren.

H wie .htaccess

Webhosting Lexikon - Begriff htaccess

Die .htaccess Datei spielt eine sehr wichtige Rolle beim Webhosting. Du kannst mit ihr den Server und deine Webseiten individuell konfigurieren. Mit der .htaccess Datei kannst du beispielsweise ganze Ordner oder deine gesamte Domain mit einem Passwort versehen um sie vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Du kannst Weiterleitungen, oder individuelle Fehlerseiten erstellen, falls mal eine Seite nicht aufgefunden werden kann. Der NEUBOX Kundensupport hilft dir bei Fragen zur .htaccess Datei gerne weiter.

I wie IP

Die Abkürzung IP steht für den Begriff Internetprotokoll und bezeichnet die Adresse eines Gerätes im Netzwerk. Ein Computer kann durch seine IP-Adresse eindeutig identifiziert werden. Am häufigsten kommen nach wie vor die IPv4-Adressen vor, die aus 32 Bits bestehen und mit 4 Punkten unterteilt werden. Eine IPv4-Adresse kann z.B. folgendermassen aussehen: 127.0.0.1 Da in absehbarer Zukunft die IPv4 Adressen nicht mehr ausreichen, wurde der Standard IPv6 eingeführt, der weitaus mehr Möglichkeiten bietet. Auch eine Website hat eine IP-Adresse, welche durch das DNS (Domain Name System) übersetzt wird und dadurch für Besucher leichter merkbar wird.

J wie JavaScript

Javascript ist eine Skriptsprache mit der verschiedene Funktionen auf einer Website ausgeführt werden können. Mit Javascript werden z.B. Kontaktformulare realisiert oder interaktive Navigationen (wie z.B. Rollover-Effekte) auf einer Website erstellt. JavaScript wird aber leider auch für nervige Pop-Up-Fenster oder für andere Werbemethoden verwendet und wird daher von vielen Internetnutzern deaktiviert. Eine Website sollte deshalb so umgesetzt werden, dass sie weitesgehend ohne JavaScript funktioniert.

Das waren die Buchstaben F-J in unserem Webhosting Lexikon. Im nächsten Teil dieser Serie gibt es dann Webhosting Begriffe mit den Buchstaben K-O.

Dein Jan

Webhosting Lexikon – Teil 1: Buchstaben A-E

Webhosting einfach erklärt - Was ist Webhosting

Webhosting kann ein kompliziertes Thema sein. Es gibt sehr viele verschiedene Fachbegriffe, die nicht immer auf Anhieb verständlich sind, aber wichtig sind, um die Grundlagen zu verstehen. Wir haben dir darum ein Webhosting-Lexikon erstellt, welches die wichtigsten Begriffe einfach erklärt.

Heute beginnen wir mit den Buchstaben A-E.

A wie Authentifizierung

Wenn du dein Domain von deinem bisherigen Provider zu NEUBOX transferieren möchtest, benötigst du den sogenannten Authcode von deinem bisherigen Provider. Mit dem 6-stelligen Code wird dann die Authentifizierung vorgenommen. Hast du dir den Code beschafft, so kannst du mit dem Domain-Transfer fortfahren.

B wie Backup

Webhosting Lexikon - Backup erklärt

Backups sind Kopien deiner Daten. Beim Webhosting ist es wichtig, dass regelmässig Sicherungskopien deiner Daten angefertigt werden, um deren Sicherheit zu gewährleisten. NEUBOX erledigt dies alle drei Tage automatisch für dich. Mit dem Push it! Paket hast du sogar die Möglichkeit “Self Managed Backups” zu erstellen. Du kannst so die von NEUBOX erstellten Backups selber administrieren und verwalten.

C wie CMS

CMS ist die Abkürzung für Content-Management-System. Mit einem CMS können auch unerfahrene Benutzer eine Website einfach verwalten und neue Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos einpflegen. Es gibt zahlreiche kostenlose Varianten wie Typo3, WordPress oder Joomla. Hier erfährst du mehr über kostenlose CMS. NEUBOX bietet dir eine Mischung aus CMS und Website-Builder. Mit Stilvolle Webseiten kannst du eine Website erstellen und deren Inhalte verwalten.

D wie Domain

Die Domain ist deine Adresse im Internet. Sie wird durch das DNS (Domain Name System) verwaltet. Dadurch muss du dir keine IP-Adressen mit vielen Zahlen merken, sondern zum Beispiel nur die Adresse www.neubox.ch. Eine Domain besteht aus mehreren Einzelteilen, welche wir dir auf dieser Seite genauer erklären:

 

E wie E-Mail Marketing

Kostenloses E-Mail Marketing mit NEUBOXBesitzt du eine eigene Website und möchtest deine Besucher regelmässig über Neuigkeiten informieren, oder neue Produkte anpreisen, so kannst du einen Newsletter verschicken. E-Mail Marketing Tools helfen dir beim Sammeln und Verwalten der Adressen, beim Erstellen des Newsletters, beim Versand und bei der anschliessenden Analyse. Bei den NEUBOX Hosting-Paketen ist das E-Mail Marketing schon kostenlos mit dabei.

Beim nächsten Mal gibt es dann die Buchstaben F-J in unserem Webhosting-Lexikon.

Dein Jan

Was ist FTP und welche Rolle spielt es für dein Webhosting?

NEUBOX gibt dir eine einfache Erklärung

Wenn du dir deine eigene Website erstellen möchtest und dich dazu entscheidest deine Website auf dem Server eines Webhosting Anbieters hosten zu lassen, wirst du sicherlich häufiger mit dem Begriff FTP konfrontiert werden.

Aber was bedeutet FTP eigentlich und was heisst das für dein Hosting?

Der Begriff FTP kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für “File Transfer Protocol”. Auf Deutsch bedeutet der Begriff soviel wie Datenübertragungsverfahren. Es wird dazu benutzt, um Dateien von einem Server auf einen Rechner zu übertragen (Download), oder umgekehrt (Upload).

Es können ausserdem FTP-Verzeichnisse auf einem Server angelegt und ausgelesen, oder Verzeichnisse und Dateien umbenannt, bearbeitet, oder entfernt werden.
Um Dateien zu übetragen oder zu manipulieren muss zunächst eine FTP-Sitzung gestartet werden. Hierzu wird eine Verbindung vom Rechner zum Server erstellt.

Für den Verbindungsaufbau beim FTP-Protokoll gibt es zwei verschiedene Arten:

Aktives FTP: (active mode)

Beim Active Mode baut der Server eine Verbindung zu einem vom Client gewählten beliebigen Port auf. Die Kommunikation mit Befehlen erfolgt ausschliesslich auf dem Control Port. Man spricht auch von der Steuerung “Out of Band”. Somit bleibt es möglich, dass während der Datenübertragung die Partner noch immer miteinander kommunizieren können.

Grafik Aktives FTP

Mdjango [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Passives FTP: (passive mode)

Beim FTP Passive Mode baut der Client eine Datenverbindung zu einem Port auf, der vom Server gewählten wird. Diese Möglichkeit wird eingesetzt, wenn der Client für den Server gerade nicht erreichbar ist. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Client sich hinter einem Router befindet oder eine Firewall das Netzwerk absichert.

Screenshot Passives FTP

By Michael Lorer (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Viele FTP-Server, meist Server von Unis und Fachhochschulen, bieten auch so genanntes Anonymous FTP an. Hier kann man sich über ein spezielles Benutzerkonto, meist anonymous und/oder ftp, auf dem Server ohne Passwort anmelden. Gebräuchlich ist es allerdings seine eigene, gültige E-Mail-Adresse als Passwort anzugeben.

Orginal Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/File_Transfer_Protocol

Wie funktioniert FTP bei meinem NEUBOX Webhosting?

Um Dateien auf deinen Webspace hochzuladen benötigst du entweder das cPanel, das schon bei deinem Webhosting Paket mit dabei ist, oder du erledigst den Upload mit einem externen FTP-Client.

FTP Upload von Dateien über das cPanel

Logge dich mit deinen Benutzerdaten in dein cPanel ein. Unter “Dateien” befinden sich sämtliche Optionen zu deinem FTP Zugang. Hier findest du auch den Dateimanager

Screenshot cPanel DateimanagerKlicke auf den Dateimanager und du findest eine Übersicht über alle Dateien, die sich auf deinem Webspace befinden. Im Dateimanager hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Du kannst Ordner und Dateien erstellen und löschen bzw. Dateien von deinem Computer auf den Server hochladen.

Screenshot cPanel Dateien verwalten

Schritt 1: Hier findest du das Hauptverzeichnis deiner Website. Es hat normalerweise die Bezeichnung public_html. Alle Dateien für deine Website lädst du hier hoch.

Schritt 2: Um einen neuen Ordner zu erstellen klicke hier und gib den Namen für deinen neuen Ordner ein. Du kannst beispielsweise Unterordner für Fotos oder Videos erstellen.

Schritt 3: Lade nun eine Datei von deinem Computer aus hoch. Es öffnet sich ein Menü mit weiteren Optionen. Hier kannst du einstellen, wer die Datei manipulieren darf.

Im Dateimanager stehen dir noch viele weitere Optionen zur Verfügung. Eine genauere Anleitung bekommst du direkt im cPanel unter dem Punkt “Einstellungen”.

FTP Upload über FTP-Client von deinem Computer aus

Du hast auch die Möglichkeit Dateien auf deinen Webspace direkt über deinen Computer hochzuladen. hierzu benötigst du einen sogenannten FTP-Client. Ein kostenloser und sehr empfehlenswerter FTP Client ist Filezilla. Filezilla ist für Windows und auch für Mac OSX erhältlich. Um einen FTP-Zugang über deinen FTP-Client einzurichten benötigst du ein FTP-Konto für deinen Webspace. In deinem cPanel kannst du deine FTP Konten folgendermassen einrichten:

Screenshot cPanel FTP Konto
Unter “Dateien” findest du den Punkt FTP-Konten. Hier kannst du dir ein FTP Konto mit einem von dir gewählten Passwort einrichten. Hier erfährst du wie du dir ein sicheres Passwort ausdenken kannst. Die ausgewählten Daten gibst du nun in deinem FTP-Client ein und schon kannst du eine FTP-Verbindung herstellen. Nun kannst du deine Dateien und Ordner über den FTP-Client verwalten.

Damit es nicht zu Urheberrechts-Problemen kommt, solltest du einige Regeln zum Dateiupload beachten. Falls du noch weitere Fragen zum FTP-Upload für dein NEUBOX Hosting hast, kannst du dich selbstverständlich an unseren technischen Support wenden.

Dein Jan 

Webhosting und Trends

Wohin man auch schaut, viele der grossen Hosting Unternehmen folgen einem grossen Trend. Webhosting wird in naher Zukunft nicht mehr über die guten alten dezidierten Server ablaufen, viel eher wechseln die Hosting Anbieter zu technisch versierteren Alternativen wie dem Virtual Server Webhosting.

Wie kommt es zu diesem Trend im Webhosting? In erster Linie spielt hier der Kostenfaktor eine grosse Rolle. Dezidierte Server kosten schlichtweg mehr als die neuen Hosting Alternativen. Vor allem die Wartungskosten eines solchen dezidierten Webhosting Server können im Laufe der Jahre exponentiell ansteigen. Die Halbwertszeit eines solchen Hosting Servers ist daher arg begrenzt.

Die nutzung von Virtual Private Server Webhosting von Hosting Anbietern ist daher in den letzen Monaten deutlich gestiegen. Es ist einfacher zu installieren, kalibrieren und vor allem zu Warten. Ein Nachteil des VPS Hosting könnte die weniger benutzerfreundliche Anpassbarkeit sein.

Vielleicht ist es etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt wenn ich behaupte, dass dezidierte Hosting Server auf dem absteigenden Ast sind. Aber der Trend der letzten Monate zeigt einen deutlichen Fingerzeig Richtung Zukunft. Richtung VPS Webhosting.

 

Beste Grüsse

Webhosting und Sicherheit: NEUBOX macht’s vor.

Sicherheit geht vor, ob im Strassenverkehr oder beim Webhosting. In Zeiten von Cyberterror und gelockertem Datenschutz, haben wir bei der NEUBOX AG es uns zum Ziel gemacht, dir das möglichst sicherste Webhosting anzubieten, das es auf dem Markt gibt. Der Grund dafür ist simpel: Auch wir möchten, dass unsere Daten bestmöglich gesichert sind und kein Schabernack damit getrieben wird.

Deshalb haben wir als Webhosting – Anbieter 5 Punkte zusammengestellt, die die Sicherheit deiner Daten auf unseren Servern garantieren.

1.       Schutz deiner Daten

Dies ist der erste Punkt, weil er für uns am wichtigsten ist. Als Webhosting – Anbieter ist es für uns essenziell, dass alle deine Daten bei uns 100% sicher sind. Wir nutzen gesicherte SSL – Datenübertragungen und verschlüsseln alle von dir eingegebenen Daten.

2.       Unsere Datenschutzrichtlinien

In unseren Datenschutzrichtlinien erklären wir dir detailliert, dass wir deine personenbezogenen Daten nur erheben und nutzen, soweit es für die Vertragsabwicklung und die Abrechnung notwendig ist. Unsere kompletten Datenschutzrichtlinien findest du hier: NEUBOX Webhosting Datenschutz

3.       High-Security Serverstandort

Ein Webhosting – Unternehmen kann es sich nicht leisten, die eigenen Server nicht unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen unterzubringen. Brandschutztüren und Luftfeuchtigkeitskontrollen sind die Standardausrüstung. Mehrere Zugangskontrollen und eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sind mittlerweile auch nicht mehr wegzudenken.

4.       Komplette Serverüberwachung

Ein Webhosting – Anbieter muss eine Servererreichbarkeit von mindestens 99,5% vorweisen können. Damit wir dir diesen Service garantieren können, stehen unsere Server 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche unter Beobachtung, um auch bei der kleinsten Störung direkt eingreifen zu können und dir ein optimales Webhosting Angebot zu bieten.

5.       Datenbackup

NEUBOX macht monatlich ein Datenbackup, damit dein Account jederzeit abrufbar ist und nichts verloren geht. Die Standardprozedur sieht danach so aus, dass die Hauptfestplatte gleichzeitig auf eine weitere Festplatte gespiegelt wird, welche wiederum zeitgleich auf eine dritte, externe Festplatte synchronisiert wird.

 

Webhosting und Sicherheit sind zwei untrennbare Komponenten für uns. Deswegen arbeiten wir hier bei der NEUBOX stetig an diesem sensiblen Thema um dir das optimale Webhosting zu liefern

Beste Grüsse aus dem Büro

Die Wahl deines Webhosting – Anbieters, Fazit

In unserer Serie „Die Wahl deines Webhosting – Anbieters“ haben wir dir die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl deines Webhosting – Anbieters aufgelistet, damit du dir eine bessere Übersicht über die vielen Webhosting – Angebote machen kannst und du einen Webhosting – Anbieter findest, dessen Webhosting – Angebot genau nach deinem Geschmack ist.

Zu den sechs Kriterien für die Auswahl deines Webhosting – Paketes zählen:

-          Kundensupport

-          Datentransfer

-          Reseller/Direct Seller

-          Servererreichbarkeit

-          Preis

-          Speicherkapazität

 

Das Gesamtpaket muss stimmen

Jeder dieser Aspekte ist, einzeln betrachtet, extrem wichtig für die Wahl deines Webhosting – Anbieters. Noch wichtiger ist jedoch das Gesamtpaket, das das Webhosting – Unternehmen anbietet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss im Endeffekt stimmen. Falls du auf einen umfangreichen Kundensupport verzichten kannst, kannst du davon ausgehen, dass der Webhosting – Anbieter einen niedrigeren Preis für das Hosting verlangt. Wenn du aber zum Beispiel eine hohe Speicherkapazität bevorzugst, ist es möglich, dass der monatliche Beitrag höher ist, als du anfangs erwartet hast.

Es ist deine Online Präsenz

Alles in allem solltest du dir voher im Klaren darüber sein, was du genau mit deiner Website erreichen möchtest. Eine rein informative Website braucht meist nicht das „Rundum- Sorglos“ Paket eines Webhosting – Anbieters. Wenn du aber dein Geschäftsmodell online präsentieren möchtest, achte genau darauf, dass das Webhosting – Unternehmen weder am Kundensupport noch an der Servererreichbarkeit spart, um eine optimale Online Präsenz zu erhalten.

Die Wahl deines Webhosting – Anbieters Teil III

Im dritten Teil unserer Serie „Worauf man bei der Auswahl seines Webhosting – Anbieters achten sollte“ schauen wir auf zwei der wohl wichtigsten Themen, nämlich den Preis und die Speicherkapazität, die ein Webhosting – Unternehmen anbietet.

Preis – Teurer ist nicht gleich besser

Wie bei jeder alltäglichen Kaufentscheidung spielt der Preis eines Webhosting –Pakets genauso eine gewichtige Rolle wie morgens der Preis des Brötli vom Bäcker.   Einige Webhosting – Anbieter bieten ihre Webhosting – Pakete bereits ab 4 CHF pro Monat an. Nach oben hin ist der Preis relativ offen, da vor allem das Angebot von Business Webhosting – Pakete für grössere Unternehmen oft sehr umfangreich ist. Für den Otto Normalverbraucher stellt sich in erster Linie die Frage, welches Webhosting – Paket das passendste ist. Das bedeutet, dass wenn du eine rein informative Website benötigst, du nicht unbedingt das komplexere, teurere Webhosting – Paket mit dem integrierten Online Shop benötigst. Tipp: Das teuerste Webhosting – Paket ist nicht unbedingt gleichgestellt mit dem besten. Deswegen raten wir dir verschiedene Webhosting – Angebote zu vergleichen, um das adäquateste Paket für dich zu finden. Einen guten Vergleich bietet dir die Hostingliste.

Speicherkapazität – Mehr ist nicht gleich besser

Mit dem Kriterium Speicherkapazität verhält es sich ähnlich wie mit dem Faktor Preis. Auch hier musst du als Kunde abwägen, wieviel Speicherkapazität dein Webhosting – Paket beinhalten sollte. Viele Webhosting – Anbieter locken mit 100 GB oder sogar unlimitierter  Speicherkapazität. Wenn deine Website keine Videos und keine Massen von Fotos beinhalten soll, sind 10- 20 GB komplett ausreichend. Im besten Falle bietet das Webhosting – Unternehmen auch eine Aufstockung der Speicherkapazität an und du kannst im (unwahrscheinlichen) Notfall mit extra GBs nachrüsten.

Die Wahl deines Webhosting – Anbieters Teil II

Im zweiten Teil unserer Serie „Worauf man bei der Auswahl seines Webhosting – Anbieters achten sollte“ nehmen wir heute das Geschäftsmodell eines Webhosting – Resellers unter die Lupe und sagen dir, wie hoch die Servererreichbarkeit eines zuverlässigen Webhosting – Anbieters sein sollte.

Direktes oder indirektes Webhosting

Reseller oder Direct Seller: Nicht alle Webhosting – Anbieter verfügen über ihre eigenen Webserver. Viele  Webhosting – Unternehmen mieten einen gewissen Speicherplatz auf einem Webserver und verkaufen diesen dann weiter an den Endkunden. An dieser Geschäftsform ist, von aussen betrachtet, auch absolut nichts verkehrt. Jedoch tendieren einige Webhosting – Reseller bei Problemen, wie zum Beispiel einem Serverabsturz, dazu, sehr langsam zu handeln, da das Unternehmen keinen direkten Zugriff auf die Webserver besitzt und deine Anfrage erst an das eigentliche Webhosting – Unternehmen weiterleiten muss.

 

1% Ausfallqoute bedeuten 3,5 Tage im Jahr ohne Website

Servererreichbarkeit: Dies ist sicherlich eines der heikelsten Themen in der Webhosting – Branche, da es nur sehr schwer nachzuprüfen ist, wie hoch die Servererreichbarkeit eines Webhosting – Anbieters in Wirklichkeit ist. Ein zuverlässiges Webhosting – Unternehmen sollte eine Servererreichbarkeit von mindestens 99% vorweisen können. Klingt schonmal ziemlich gut, aber wenn man bedenkt, dass 1% eines Jahres ca. 3,5 Tage entprechen, kommt man schnell noch ins Grübeln, ob es nicht doch einen Webhosting – Anbieter mit noch höherer Servererrreichbarkeit gibt.  Auf den meisten Websiten der Webhosting – Anbieter wirst du daher Zahlen um die 99,5% vorfinden. Wenn ein Webhosting – Unternehmen mit einer Servererreichbarkeit von „nur“ 99% wirbt, solltest du dich fragen, ob deine Website oder dein Unternehmen 3,5 Tage im Jahr online nicht zur Verfügung stehen kann, ohne dass du potentielle Verluste in Kauf nimmst.