Webhosting und Trends

Wohin man auch schaut, viele der grossen Hosting Unternehmen folgen einem grossen Trend. Webhosting wird in naher Zukunft nicht mehr über die guten alten dezidierten Server ablaufen, viel eher wechseln die Hosting Anbieter zu technisch versierteren Alternativen wie dem Virtual Server Webhosting.

Wie kommt es zu diesem Trend im Webhosting? In erster Linie spielt hier der Kostenfaktor eine grosse Rolle. Dezidierte Server kosten schlichtweg mehr als die neuen Hosting Alternativen. Vor allem die Wartungskosten eines solchen dezidierten Webhosting Server können im Laufe der Jahre exponentiell ansteigen. Die Halbwertszeit eines solchen Hosting Servers ist daher arg begrenzt.

Die nutzung von Virtual Private Server Webhosting von Hosting Anbietern ist daher in den letzen Monaten deutlich gestiegen. Es ist einfacher zu installieren, kalibrieren und vor allem zu Warten. Ein Nachteil des VPS Hosting könnte die weniger benutzerfreundliche Anpassbarkeit sein.

Vielleicht ist es etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt wenn ich behaupte, dass dezidierte Hosting Server auf dem absteigenden Ast sind. Aber der Trend der letzten Monate zeigt einen deutlichen Fingerzeig Richtung Zukunft. Richtung VPS Webhosting.

 

Beste Grüsse

Webhosting und Social Media, bist du mit dabei?

Social Media Marketing spielt in den meisten Unternehmen eine immer grösser werdende Rolle. Der Trend der letzten Jahre geht immer mehr in die Richtung, dass man mediale Monologe (Radio/TV) in sozial-mediale Dialoge umwandelt, um direkt mit seinen Kunden zu kommunizieren.

Nur 56% der KMUs sind auf Social Media zu finden

Vor allem für Kleinstunternehmen ist dies äusserst wichtig, da man kostenlos seine Kontakte zu Kunden und Neukunden pflegen kann, gleichzeitig direktes Feedback erhält/gibt und – am wichtigsten – sehen kann worüber seine Zielgruppe spricht und sich auf die Bedürfnisse seiner Kunden einstellen kann.

Jedoch ist bei vielen KMUs dieser Trend noch nicht angekommen. Nur 56% der Schweizer KMUs geben an sich ein Unternehmensprofil auf einem Sozialen Netzwerk eingerichtet zu haben.[1] Von denen die nicht teilnehmen, geben 34% an, dass der Aufwand, einen oder mehrere Social Media Kanäle zu betreiben, schlichtweg zu hoch ist. Weitere 30% geben an, dass der fehlende Mehrwert ausschlaggebend ist, während 25% das mangelnde Interesse der Empfänger als Hauptgrund angeben.

Welche Strategie führt zu welchem Ziel?

Auch für NEUBOX haben sich am Anfang viele Fragen gestellt, als es darum ging, sich ein Unternehmensprofil auf Facebook einzurichten. Was möchten wir als Webhosting –Anbieter auf Facebook erreichen? Welche Strategie wählen wir? Eröffnen wir schlicht eine NEUBOX Gruppe oder eine NEUBOX Fanpage?

Wichtig ist hier zu unterscheiden, mit welcher Marke du in welchem Markt vertreten bist, damit du deine Social Media Strategie genauestens auf die gewünschte Zielgruppe ausrichten kannst. Der Sprung ins kalte Social Media Wasser, also ohne Ausrichtung eines Marketing Konzeptes, wird von rund 47% aller Unternehmen unternommen. Wieviele sich danach in den Weiten dieser Plattformen verirren ist uns leider nicht bekannt. Genauso wenig wie die Anzahl der Unternehmen, die wissen, wie man sich bei einem „Shitstorm“, also wenn zahlreiche User öffentliche Kritik an einem Unternehmen oder einem Produkt äussern, verhält.

Dynamisch und flexibel bleiben

Mit dem richtigen Konzept kannst du die Tragweite deiner Handlungen besser einschätzen und kontrollieren. Daher ist es essentiell, dass dein Unternehmen sich vorher detailliert eine Strategie überlegt, die das Fundament für die weiteren Social Media Aktivitäten bildet. NEUBOX empfiehlt dir, anfangs eine Analyse über den Status Quo deines Unternehmens zu machen, um dir zu verdeutlichen, wo deine Firma im Moment steht. In einem dynamischen und sich ständig aktualisierenden Umfeld wie dem Social Media ist es wichtig, dass dein Unternehmen genauso dynamisch und flexibel bleibt, wie es die Sozialen Medien verlangen. Deine Online-Präsenz weiterzuentwickeln (z.B. neue Plattformen zu erkunden), ist genauso wichtig wie das Verfolgen neuester Trends auf bereits erschlossenen Netzwerken. Mit Trends im Social Media ist es ähnlich wie mit denen in der Mode: Man muss nicht alles mitmachen, aber einen Blick drauf werfen schadet nie.

Beste Grüsse aus dem Büro

Euer NEUBOX Blog Team

P.S. Es ist übrigens die NEUBOX Fanpage auf Facebook geworden! Wir freuen uns über jeden Besucher und jedes „Like“ http://www.facebook.com/NEUBOXAG

P.S. Wie gestern bereits angekündigt, hilft dir NEUBOX auch beim Optimieren deines Social Media Auftritts. Du kannst den NEUBOX Social Media Guide jederzeit kostenlos anfordern. https://neubox.ch/Handbuecher.php



[1] http://www.bernet.ch/images/studies/Bernet_ZHAW_Studie_Social_Media_Schweiz_2012.pdf